Gong Bad

Wolfgang Scheibe

Freitag 29. 06. 2012      

15.00 - 16.00 Uhr

 

Gong und vieles mehr

Beitrag 25,-

 

Gong-Bad mit Wolfgang Scheibe

Baden in Klängen

Einklang erleben

 

Alles ist Klang...Nada Brahma...ein Aphorismus aus den indischen Veden,..der das Sein, unser Sein,..das Sein von Allem auf dem harmonischen Wirken dieser Schwingungen darstellt. Es gibt immer mehr Untersuchungen und Studien, die belegen, dass Klänge Heilung unterstützen können bzw. die Selbstheilungskräfte aktivieren. Am Anfang war das Wort,..das Wort ist Klang,..am Anfang war der Klang,...Heutige Wissenschaftler können einen Hintergrund-Klang feststellen, ein Nach-Klang des Urknalls, der im Universum zu hören ist,......- Nada Brahma..Alles ist Klang....Schwingung..Frequenz Jede Farbe, die wir sehen ist eine Form von Schwingung...- Den einzelnen Chakren, Energiezentren, unseres Körpers sind Farben und Klänge zugeordnet,...- und wir können durch entsprechende Farben und Klänge die jeweiligen

Chakren aktivieren, diese harmonisieren, ..in den Fluss bringen,..- Der Gong , der zu den ältesten Instrumenten auf diesem Planeten gezählt werden darf,.. es gibt Überlieferungen , die von 3000-5000 Jahren vor unserer herkömmlichen Zeitrechnung sprechen,...beinhaltet das gesamte Spektrum an Tönen, die es in diesem Universum gibt,...- Diese Töne, und Obertöne erreichen uns in einer Weise, die uns in andere Bewusstseins-Ebenen führen können,..losgelöst von dem ständig fließenden Gedankenfilm. Die Klänge verbinden uns mit den natürlichen Grundrhythmen des Lebens und eröffnen den Zugang zu unseren tiefen persönlichen Schichten. Die Gong-Klänge können sich positiv auswirken bei Stress, Angstzuständen, Schlafstörungen, Migräne und Kopfschmerzen, bei Burnout-Syndrom und Depressionen, Rückenschmerzen und Rheuma etc. In dieser schnell-lebigen Zeit können wir ohne unser Zutun oder irgendwelcher Vorkenntnisse schnell einen meditativen Zustand erreichen. Los-Lassen, Sich-Fallen-Lassen in die Gong-Klänge kann Blockaden auflösen, physischer und psychischer Art, und harmonisierend bis in das Wasser jeder einzelnen Zelle wirken. Wir bestehen in ungefähr dem gleichem Maß aus Wasser, wie unser Erde aus Wasser besteht, die Konzentration an Salzen in unserm Blut entspricht in etwa dem Salzgehalt der Ozeane, aus dem Leben entstanden ist, und jedes Atom, jedes Molekül auf diesem Planeten,..in diesem Universum folgt gewissen Schwingungen.

Ist Dissonanz vorhanden, hat dies Auswirkungen auf das Ganze...- Die All-Verbundenheit wird durch den Gong im Hören, Fühlen und Bewusstsein des Eins-Seins manifestiert ..-

 

 

 

Eine Dauer von mindestens 45 Minuten in möglichst liegender und somit entspannter Weise wird als angenehm empfunden, kann durchaus verlängert werden, sollte jedoch nicht unterschritten werden, um den o.g. positiven Wirkungen Raum und Zeit zu geben. Ähnlich unserem Schlafrhythmus und dem Rhythmus des Lebens im Allgemeinen gibt es während des Gong-Bades energetische Phasen und Phasen der Ruhe. Neben dem Gong gibt es noch zahlreiche andere, teils archaische, Instrumente, die ähnlich wirken und einige davon spiele ich intuitiv und unterstützend, wie etwa Didgeridoo (Australien), Sansula (eine Weiterentwicklung einer Kalimba, eine Art Daumenklavier aus Afrika), Klangschalen (Tibet) , Muschelhorn bzw. Schneckenhorn (aus verschiedenen Kulturen), Udu (eine birnenförmige Trommel, ebenfalls aus Afrika) , Zimbeln, Maultrommeln, Rasseln, Berimbau (ein-saitiges Bogen- Instrument mit Kürbis als Resonanzkörper, Afrika > Brasilien) ...

..und je nach Gefühl setze ich auch meine Stimme ein, um Stimmungen auszudrücken.