1.HARMONICUM

Samstag 11.April 14.00-18.00

Harmonikertreffen

19.00 Vortrag

"Die Harmonie der Welt - Pythagoras und die Folgen"

Johannes Kotschy und Willibald Limbrunner

im Gespräch

Anschließend Diskussion

Der berühmte Satz des Pythagoras "a²+b²=c² ist sicher aus dem Mathematikunterricht her noch in Erinnerung. Weniger bekannt dürft sein, dass jener Pythagoras im 6.Jahrhundert vor Christus Gründer und Namensgeber einer philosophischen Schule war, die als Geheimbund Jahrhunderte überdauerte, dessen Wissen Eingang in die Baukunst der Gotik fand und auch heute noch lebendig ist. Nach Ansicht der Pythagoräer, wie sich die Nachfolger nannten, besteht das Ziel des Menschen im Nachvollzug der göttlichen Ordnung und deren Natur auf Zahlen. In ihnen sahen sie das eigentliche Geheimnis und die Bausteine der Welt. Die Harmonie der Welt beruht nach ihrer Lehre auf der Ordnung der Zahlen und der Zahlenverhältnisse. Diese finden sich wieder in der Kunst, in der Architektur und in der Musik, aber ebenso in der belebten und unbelebten Natur, im Makro- und Mikrokosmos. Die Referenten des Abends werden dies anhand von Beispielen aus der Kunst, der Physik, der Astronomie und an praktischen Beispielen aus der Musik belegen und die Aktualität dieser uralten Lehre aufzeigen.     

 

 

Willibald Limbrunner

Geboren 1954 in Garmisch-Partenkirchen, praktiziert seit seinem 14. Lebensjahr Yoga und Meditation. 1970 Begegnung mit Selvarajan Ye- sudian und Elisabeth Haich. Beschäftigung mit klassischer Astrologie, der Theosophie und Schriften indischer und christlicher Mystiker, insbesondere Jakob Böhmes. Intensives Studium der Rosenkreuzerschriften. Veröffentlichung diverser Artikel zu Jakob Böhme. Verfasser einer eigenen Astrologiesoftware (vergriffen). In den 70er Jahren Bekanntschaft mit dem Münchner Harmoniker Peter Neunbäcker und Teilnahme an den Harmonikseminaren. Studium der Harmonik seit 1972 und in den 80er Jahren Gründung der Interessengemeinschaft "Harmonik" gemeinsam mit Dr. H. G. Weidinger in Nürnberg. Der Autor ist diplomierter Maschinenbauingenieur, er lebt mit seiner Familie in Burghausen (Bayern).

 

 Autor des Buches:

http://www.amazon.de/Zahl-Seele-Kosmos-Limbrunner/dp/3940392316

Johannes Kotschy

Komponist, Theoretiker, Klangbildner,

geb.1949 in Bayern, Studium der Pharmazie (München, 1970-1973), Klavier- Kammermusik (1973-1977) und Komposition (1975-1981) in Salzburg. Seit 1981 freischaffender Komponist, freier Mitarbeiter am Institut für musikalische Grundlagenforschung an der Universität Mozarteum Salzburg, Initiator der Heidelberger Naturton-Symposien, des Symposiums „West-östlicher Einklang“, Salzburg 2007, US- und europäisches Patent für ein Keyboard im Naturtonsystem (mikrotonal). Von1998 bis 2009 Präsident der Internationalen Gesellschaft für Ekmelische Musik, derzeit deren Vizepräsident. Seit 2013 Obmann (Präsident)

des Kammermusikfestivals „Musiktage Mondsee“